Welcome to the Blog


Die Gefahren für unseren einheimischen Braunbrustigel

sind vielfältig und er gerät zunehmend in große Not.

Darum kümmere ich mich mit viel Herzblut bereits seit

über 10 Jahren u.a. um diese bedrohte Tierart.

Über 200 Tiere wurden mittlerweile aufgezogen, behandelt,

gepäppelt, medizinisch versorgt und überwintert.

Es kostet enorm viel Zeit, Kraft, Geld und jede Menge Nerven,

aber jedes einzelne kleine Leben ist es wert!

Samstag, 13. August 2016

Kann Igel Meiky's linkes Auge gerettet werden?



Meiky nach der Behandlung

Meiky wurde morgens beim saubermachen der Futterhäuser
verletzt unter einem U-Stein an der Hauswand gefunden.
Sein linkes Auge ist zugeschwollen und blutig. Auch an der Nase
und am Kinn gibt es Verletzungen und ein Zehennagel fehlt komplett. 
Dies scheint aber eine bereits verheilte Wunde zu sein. 

Nun muss man wissen, dass Meiky ganz sicher nicht zimperlich
ist, wenn es um Kämpfe mit anderen Igelmännern geht. 
Ganz im Gegenteil, er geht nicht nur keinem Kampf aus dem Weg,
sondern ist häufig auch der, der den Kampf eröffnet.
Im letzten Sommer gab es mehrere Igel mit Bissverletzungen und
der Schluss liegt nahe, dass Meiky daran nicht unbeteiligt war.
Nicht selten wurde er bei nächtlichen Attacken von seinen Opfern getrennt 
und ans andere Ende des Gartens verbracht.....

Meiky wurde im April 2014 zum ersten Mal gefunden,
 mit 480 Gramm und in einem sehr schlechten Zustand. 
Allerdings war er schon damals sehr wehrhaft und
steigerte sich noch dahingehend, dass er bei jeder Gelegenheit
sofort versuchte zu beißen. Lederhandschuhe stellten für ihn 
kein Hindernis dar - er biss einfach durch!

Von da an waren immer zwei Paar Handschuhe übereinander fällig. 
Auch wurde seine Markierung jährlich erneuert,
damit gleich klar war, mit wem man es bei den nächtlichen
Check-ups zu tun hatte ;-)

Die Untersuchung beim Tierarzt gestaltete sich entsprechend
und sein Protest in Form von lautem Fauchen begleitete die ganze Prozedur. 
Es ist unklar, wie stark das Auge verletzt ist und ob es zu 
retten ist, sofern überhaupt noch vorhanden :-(

Zunächst wird mit Antibiotikum und Salbe behandelt.
Die Schwellung und die offene Wunde sollten bis
Montag eine Besserung aufweisen und dann wird man  weitersehen.

Hier ist Daumendrücken angesagt, damit der tapfere Stachelkämpfer
bald wieder genesen in die Freiheit zurückkehren kann.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen