Welcome to the Blog


Die Gefahren für unseren einheimischen Braunbrustigel

sind vielfältig und er gerät zunehmend in große Not.

Darum kümmere ich mich mit viel Herzblut bereits seit

über 10 Jahren u.a. um diese bedrohte Tierart.

Über 200 Tiere wurden mittlerweile aufgezogen, behandelt,

gepäppelt, medizinisch versorgt und überwintert.

Es kostet enorm viel Zeit, Kraft, Geld und jede Menge Nerven,

aber jedes einzelne kleine Leben ist es wert!

Dienstag, 27. März 2012

Ein kleines Wunder !!!


              Ein bisschen Mama,
                         ein bisschen Papa
                                 und ganz viel Wunder -
                                              
                                   Moritz wurde geboren!     * am  24.März 2012 *


                        Und nun habt Ihr - liebe Eltern
                                    - weniger Geld
                                    - weniger Platz
                                    - weniger Schlaf
                                    - weniger Freizeit ......
                                                ....... aber dafür 8 Pfund mehr Glück!!!


      **********************************************************


Für alle Kinder dieser Welt:

Sind so kleine Hände, winz'ge Finder dran -
darf man nicht drauf schlagen, sie zerbrechen dann.


                                             Sind so kleine Füsse mit so kleinen Zeh'n -
darf man nie drauf treten, können sonst nicht geh'n.

Sind so kleine Ohren, und auch wenn man's nicht glaubt -
darf man nie so brüllen, werden davon taub.
                        
                          
Sind so kleine Münder, sprechen alles aus -
darf man nie verbieten, kommt sonst nix mehr raus.
                                                 

                                          Sind so klare Augen, die noch alles seh'n -
darf man nie verbinden, können sonst nichts versteh'n.

Sind so kleine Seelen, offen und ganz frei -
darf man niemals quälen, geh'n kaputt dabei.

Ist so'n kleines Rückgrat, sieht man fast noch nicht -
darf man niemals beugen, weil es sonst zerbricht.
              

                
Gerade klare Menschen wär'n ein schönes Ziel -
Leute ohne Rückgrat hab'n wir schon zu viel!




             **********************************************************



                                                                                                          

            

Sonntag, 4. März 2012

Hoch zu Roß - im wahrsten Sinne des Wortes!




Es gibt vier bekannte Pferdemärkte in unserer Region:
1. Pferdemarkt in Niederstetten - hatte selbst mal das 
Vergnügen mit Pferden daran teilzunehmen -     es ist ein echtes Abenteuer!
2. Pferdemarkt in Creglingen
3. Pferdemarkt in Dörzbach
4. Pferdemarkt in Bad Mergentheim

Der Pferdemarkt in Bad Mergentheim ist der letzte Pferdemarkt 
im Jahr und hat eine lange Tradtion. Der Umzug geht durch die ganze 
Stadt und der Krämermarkt lockt die Bevölkerung in Scharen in die Stadt.
Auch in diesem Jahr gab es wieder jede Menge Teilnehmer, ob nur zu Pferd 
oder mit der Kutsche, es ist immer wieder ein Erlebnis der besonderen Art. 
Für Pferdenarren genau das Richtige!

Auch wenn die Qualität der Fotos nicht wirklich die Beste ist - hier 
ein paar Eindrücke und Augenblicke:


                                                              Deutschordensritter                                                                                    


                                                         
Postkutsche 1875 Strecke: Bad Mergentheim - Dörzbach




        




   Die Western - und Freizeitreiter-Fraktion ;-)


            







Friesen - meine Favoriten!







Gespann mit Esel - fragt sich nur, wer hier mürrischer iss.....;-)))




                                              Kleines Ponny und großer Hund: Black & White








Pippi Langstrumpf on Bord!





Echte Ritterroße! Schottisches Kaltblut

Der Star: 13-Jähriger Hengst, Stockmaß: 1,87 m                           








.

Igel-Futterhaus XXL - katzensicher und Marke Eigenbau !

 
 
Nachdem nun Pinky wieder aus dem Winterschlaf erwacht ist, ist auch damit
zu rechnen,dass die Igel im Garten aufwachen. Das gekaufte Futterhaus,
es sollte eigentlich XL sein, ist aber eher nur S, denn es passt nur
ein mittlerer Futternapf hinein- lange Rede kurzer Sinn - es ist zu klein!




Es sind 5 Igelnester im Garten und wenn das Büffet gestürmt wird,
könnte das ziemlich eng werden.
Also hab ich beschlossen, ich baue selbst ein Futterhaus - und zwar in XXL! 
 
Damit sich das jeder vorstellen kann - ein paar Fotos:


 

Zunächst das Material:  zugeschnitte Bretter in gewünschter Größe
aus wetterfestem Holz, Scharniere und Schrauben
Werkzeug: Akkuschrauber, Stichsäge, Zollstock, Bleistift und in meinem Fall für
das Zuschneiden der Zwischenwände eine Kappsäge

              

 
 

Beim Zusammenschrauben wäre es von Vorteil, wenn man mindestens 4 Hände hätte -
aber Not macht erfinderisch und es ging auch mit 2 Händen ;-)
Die Eingänge muss man selbst raussägen, da in den Baumärkten meist nur die
Bretter zugesägt werden. Eine Stichsäge leistet da gute Dienste.
 
 


Sieht doch schon ganz gut aus - jedenfalls ist nun zu erkennen, was es werden soll.




 
 
Die sogenannten Rattenklappen sollen, wie der Name schon sagt, Ratten daran hindern,
 in das Futterhaus zu gehen. Scheinbar haben sie eine Abneigung gegen die "Schwingklappen".
Die Befestigung mit Scharnieren hat allerdings so ihre Tücken, den die Türchen schwingen nicht wirklich ..... werde dies eventuell noch mal ändern und die Türchen mit Ösen befestigen.


 
 

Der "Kampf" mit dem Deckel war ein ganz besonderer, denn der Deckel sollte ja nach allen Seiten überstehen - auch hier wieder nicht ganz einfach, wenn Frau nur zwei Hände hat.




TaRa - das fertige Futterhaus! Für den ersten Versuch ganz ordentlich.
 Hier gibt es jetzt genügend Platz für mehrere Futter- und Wassernäpfe.



Ein kleines "Türschild" gibt es auch ;)