Welcome to the Blog


Die Gefahren für unseren einheimischen Braunbrustigel

sind vielfältig und er gerät zunehmend in große Not.

Darum kümmere ich mich mit viel Herzblut bereits seit

über 10 Jahren u.a. um diese bedrohte Tierart.

Über 200 Tiere wurden mittlerweile aufgezogen, behandelt,

gepäppelt, medizinisch versorgt und überwintert.

Es kostet enorm viel Zeit, Kraft, Geld und jede Menge Nerven,

aber jedes einzelne kleine Leben ist es wert!

Sonntag, 1. Oktober 2017

Ein Kämpferherz hat aufgehört zu schlagen - R.I.P Meiky 😢



Meiky im August 2017


R.I.P großer Kämpfer Meiky  💔  😢💔





Meiky lief mir am 09.04.2014 zum ersten mal vor die Füsse -
um 11 Uhr morgens und war damals nicht wirklich gut beieinander.
Bereits im Mai konnte er dann wieder in die Freiheit, Husten war behandelt 
und er hatte ordentlich zugelegt.

Klein Meiky im April 2014

Er schien sich immer in der größeren Umgebung meines
Gartens aufzuhalten. Zeitweilig lies er sich länger überhaupt nicht blicken,
dann wieder lies er sich mit Blessuren und Verletzungen finden.

Im Juli 2015, mittlerweile mit einem Gewicht von 1.016 Gramm
unterwegs, hatte er eine große Wunde seitlich am Kinn. Vermutlich eine Bisswunde .....
und natürlich auch noch Husten - und so wurde es September, bis er wieder
in die Freiheit konnte. Gerade noch rechtzeitig, um sich auf den
Winterschlaf vorzubereiten.

Juli 2015


Jeder, der öfter mal hier stöbert, wird schon über Hinweise auf Meiky
gestoßen sein. Er war immer kämpferisch und zuweilen auch
aggressiv. Deshalb wurde seine Markierung auch regelmäßig
erneuert, denn Meiky konnte auch durch Handschuhe hindurch beißen 
und lies sich nicht lange bitten  😬

Auch dachte er gar nicht daran, vor der Taschenlampe zu flüchten, 
ganz im Gegenteil. Sein Artgenossen wurden häufig von ihm attackiert, was für 
Igel nicht unbedingt typisch ist. Er war halt besonders und eigen ...... und trotzdem 
hätte ich es nicht übers Herz gebracht, ihn einfach irgendwo anders auszusetzen.
Manchmal sah er sogar so aus, als könnte er kein Wässerchen trüben 😏


Meiky - immer auf der Hut 

Wie bereits erwähnt, bin ich ihm öfter im Garten begegnet. 
Habe ihn gewogen und von Zecken befreit und ihn wieder seiner 
Wege ziehen lassen. Manchmal den einen oder anderen Igel
vor ihm in Sicherheit gebracht und auch seine
Gegner verarztet, wenn ich sie mit Bisswunden gefunden habe.

Im August 2016 fand ich ihn dann mit einem blutigen und eitrigen Auge 😕
Auch in diesem Jahr war er wieder rechtzeitig in Freiheit, um 
noch den restlichen Sommer zu genießen und seinen Winterschlaf zu halten. 

Meiky August 2016 mit Augenverletzung

Im Jahr 2017 fand ich ihn dann mit einer Verletzung am Kinn - 
es war Ende Juli und Darmhaarwürmer waren ebenfalls
reichlich vorhanden.


Kinnverletzung im Juli 2017

Also wieder stationär, Tierarzt und Behandlung, doch bereits Ende August
konnte er wieder zurück in den Garten. Als das Wetter schon sehr
herbstlich wurde, hatte er sich bereits ein Schlafhaus reserviert und zum Stroh 
noch eifrig Blätter ins Haus geschleppt. Dann war er ein paar Tage nicht zu sehen - 
obwohl er sonst oft der erste in den Futterhäusern war. Da Igel aber immer mehrere 
Schlafnester für den Tag haben, hat mich das nicht weiter gewundert.

Gestern fand ich ihn dann in einem Schlafhaus im unteren Teil des Gartens.
Er lag im Futterabteil, in dem nur Wasser bereit steht, weil es als reines 
Winterquartier dienen sollte. Um das Stroh zu erneuern, setzte ich ihn 
vorübergehend in ein anderes Schlafhaus.

Als ich dann nochmals nach ihm sah, lag er noch genauso 
drin, wie ich ihn reingelegt hatte. Das war dann doch sehr ungewöhnlich.
Auch gab es beim Hochnehmen keinen Protest, kein Fauchen, kein
Tuckern und auch kein Zusammenrollen .....😕

Kein gutes Zeichen und so bekam er gleich wieder ein Quartier
auf der Krankenstation. Dabei zeigte sich schnell, dass er 
aber der Körpermitte wie gelähmt war - total schlaff.
Auch war er auffallend friedlich. So hatte ich ihn in all den
Jahren nicht erlebt, obwohl er doch immer wieder mit üblen
Verletzungen gefunden wurde, wehrhaft war er immer 
und klein beigeben war für ihn so gar keine Option.

Glücklicherweise konnte ich gestern um 22:00 Uhr mit ihm noch
zu meiner Tierärztin fahren. Sie war wieder mal der Retter in der Not, 
wie so oft bei meinen stacheligen Patienten.
Wir wussten beide, dass es nicht gut um ihm stand, ohne genau zu wissen, 
was er hatte. Äußere Verletzungen hatte er keine. Er wurde versorgt 
mit Infusionen und allem was möglich war und fuhr dann wieder 
mit mir nach Hause. Eine Wärmflasche, ein Handtuch,
Wasser und Futter - mehr konnte man nun nicht mehr tun.
Es war fraglich, ob er die Nacht überhaupt überleben würde.

Als ich um 23:30 nochmal nach ihm sah, war er bereits über die 
Regenbogenbrücke gegangen  ......  und hinterlässt eine große Lücke 😢

Obwohl er nicht einfach zu handeln war, bin ich unsagbar traurig,
dass er nun nicht mehr da ist. Es gibt nur wenige Igel, bei 
denen es mir vergönnt ist, sie über einen längeren Zeitraum
kontinuierlich zu begleiten, zu beobachten und sie ggf. 
auch ärztlich versorgen zu lassen.

Meiky war einer von diesen wenigen - 
ein Kämpfer und ein Haudegen,
der mir doch so sehr an Herz gewachsen ist. 

💗









Kommentare:

  1. Ich wäre auch traurig. Hab leider nur 1 Igel im Garten und auch nur noch 2 Katzen und ein paar Kois. Aber mich würde es interessieren, wie das Igelhäuschen gebaut wird.
    Vogelhäuschen hab ich schon mehrere gebaut, aber noch keins für den Igel.
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Astrid,
    wo ein Igel ist, können schon bald mehrere sein :-)
    Das Futterhaus für die Igel gibt es in Bildern hier im Blog,
    allerdings ohne genaue Maße. Die kannst Du selbst festlegen - größer ist immer besser als zu klein. Zwei Eingänge sind von Vorteil, wenn sich die Stachelritter treffen, so kann einer immer auf den anderen Ein- und Ausgang ausweichen.

    Für die Schlafhäuser gilt eigentlich das gleiche, die meisten, die man kaufen kann, sind zu klein. Der Schlafbereich sollte schon 40 x 40 x 40 cm sein - mit Zeitung als Unterlage und Stroh. Das Futterabteil wäre mit 30 cm ok - die Eingangslöcher jeweils 10 x 10 cm oder 12 x 12 cm. Falls Du noch mehr wissen möchtest, kannst du mir auch schreiben unter c.dreamcatcher@t-online.de
    Viel Freude mit Deine(m/n) Igel(n)!

    Liebe Grüße
    Chris

    AntwortenLöschen
  3. Ihr Lieben erstmal ein Kompliment deine Seite ist wunderschön ��
    Ich finde es super was du für die Igelchen Alles tust es müsste mehr Menschen geben die sich einsetzten.
    Ich bin sehr Dankbar das Littel Sting zu dir kommen kann.Er wird sich bei dir Mega wohl fühlen ������ ein dickes Dankeschön.
    LG Rebekka ��

    AntwortenLöschen
  4. Danke liebe Rebekka!
    Sobald ich aus dem Krankenhaus komme, kann Dein kleiner Little Sting umziehen. Hier kann er kontrolliert seinen Winterschlaf halten und über die Auswilderung unterhalten wir uns zu gegebener Zeit.
    Schön, dass Du Dich so gut um ihn kümmerst und Dich so umfangreich informierst.
    Liebe Grüße
    Chris

    AntwortenLöschen